Ein Achtel Lorbeerblatt

Das Liedermacher-, Chanson- und Kleinkunstmagazin

Foitnrock macht weiterhin gemeinsam Musik – handgemacht und mundgeblasen

Foitnrock_2_2
„Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen.“

ein Interview von Helmut Pritschet

So kann es machmal gehen…

Ende November 2012 hat das Ein Achtel Lorbeerblatt in einem Portrait den bayrischen Musiker Helmuth Tremmel vorgestellt, der nach der (zu diesem Zeitpunkt geplanten) Trennung von seinem musikalischen Partner Bernhard Maisberger künftig allein unter dem Namen Foitnrock auftreten wollte.

Nur wenige Tage nach dem Erscheinen dieses Artikels verkündeten Helmuth Tremmel und Bernhard Maisberger (Berni), dass sie nun doch gemeinsam als Foitnrock weitermachen werden.

Anlass genug für Helmut Pritschet (HP) sich mit den neuen und alten Foitnrocks zu treffen, um zu erfahren, warum sie ihre Zusammenarbeit zunächst beenden wollten und was sie bewogen hat, gemeinsam weiterzumachen…

HP:
Servus Helmuth, sevus Berni. Kurz nachdem Helmuth in einem Newsletter an seine Anhänger angekündigt hat, die Zusammenarbeit mit Berni zu beenden, habt ihr euch doch entschlossen, weiter zusammen zu machen, und zwar noch intensiver als bisher. Was hat euch denn auf die Idee der Trennung gebracht?

Berni:
Musikkneipen und Theater machen dicht; Bands lösen sich auf. Solokünstler schmeißen den Löffel. Und die meisten aus ein und demselben Grund: Es steckt jede Menge an Arbeit und Kreativität hinter unserem Tun – und es ist die Basis unserer Existenz! Und dann überholen die Sprit- und Nebenkosten deine Gagen.

Helmuth:
Besucher beschweren sich über die hohen Eintrittspreise sind aber nicht bereit, Tonträger zu kaufen, anstatt dessen werden sie kopiert. Die Veranstalter wollen zwar an dir verdienen, sind aber nicht bereit, das Risiko mit dir zu teilen. Das geht das an die Substanz! Spätestens dann ist es an der Zeit den Bettel hinzuschmeißen, und sich einen Job als Straßenkehrer oder Kohlenschaufler zu suchen.

HP:
Macht ihr vielleicht etwas verkehrt?

Helmuth:
Wir wollen uns nicht mit den „Amigos“ oder all den Schlager- und Pseudo-Volksmusik-Schlurchies auf eine Stufe stellen, die ihr Publikum mit Musik aus dem PC quälen, und das nach Möglichkeit zu horrenden Ticketpreisen im Vollplayback. Speicherkarte oder Stick in die Bontempi-Orgel und zack – ein komplettes Orchester rockt den Saal.

Berni:
Vielleicht machen die es aber auch richtig? Denn volle Konzertsäle, Fernsehauftritte zur besten Sendezeit und traumhafte Plattenumsätze sind deren Lohn für den Beschiss.

HP:
Und ihr?

Helmuth:
Wir haben das Schulterklopfen, vielleicht mal den einen oder den anderen positiven Zeitungsartikel oder auch regionalen Fernsehauftritt, was zwar gut für unser Ego ist, aber Rechnungen kannst du damit halt nicht bezahlen. Unsere Musik und unsere Konzerte sind jedenfalls noch „handgemacht und mundgeblasen“, und erfordern auf den Bühnen unsere uneingeschränkte Präsenz und unser ganzes Können, worauf wir auch sehr stolz sind!

HP:
Und das wollt ihr nicht machen, um nicht nur musikalisch sondern auch mal finanziell etwas erfolgreicher zu sein?

Helmuth:
Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen.

HP:
Und nun wollt ihr doch noch zusammen weiter machen. Was euch umgestimmt?

Berni:
Trotz des Frustes haben wir herausgefunden, dass eigentlich keiner von uns „solo“ auf die Bühne möchte. Und auf keinen Fall wollten wir den Laden endgültig hin schmeißen. Gemeinsam ist ganz einfach das Größte für uns.

Helmuth:
Wir machen weiter, selbst auf die Gefahr hin, dass wir das alles nur für ein Butterbrot und ein Schulterklopfen machen. Im Grunde unserer Herzen sind wir Träumer und Idealisten.

HP: Gibt es neuere Pläne?

Helmuth:
Im neuen Jahr wollen wir eine gemeinsame Studio-CD mit einigen Gastmusikern aufnehmen und dementsprechend auch ein neues Programm zusammenstellen.

HP:
Ich wünsche euch, dass im nächsten Jahr weiter aufwärts geht.

Berni, Helmuth: Dankschee.

REINSEHEN Foitnrock zu zweit live:

Deutschland

Corazon

http://www.foitnrock.de/cms/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 12. Dezember 2012 von in 2012, Artikel & Interviews, Foitnrock, Uncategorized und getaggt mit , , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: