Ein Achtel Lorbeerblatt

Das Liedermacher-, Chanson- und Kleinkunstmagazin

Da Hubbi in Hemhof – ein Veranstalter im Chiemgau mit Kultcharakter

Haus

Was wäre ein hörwilliges Publikum , was wären auftrittshungrige Künstler ohne Veranstalter, die ihnen eine Bühne bieten? Das Ein Achtel Lorbeerblatt will – wenn Bedarf besteht – künftig von Zeit zu Zeit  auch Veranstalter vorstellen, bei denen sich Künstler und Publikum wohlfühlen.

Wo sind Sie gerne Publikum oder wo treten Sie gerne auf? Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Eindrücke! Nutzen Sie dazu einfach unser Kontaktfeld an der linken Seitenleiste.

Unsere Reihe erföffnet:

Da Hubbi in Hemhof

von Helmut Pritschet

Martin Fromme, eine Hälfte des Komiker-Duos Telök antwortet bei einem Gespräch auf Bayern 3 auf die Frage, wann man sie in Bayern sehen könne: „Ich trete ganz oft in Bayern auf, mein Lieblingsveranstalter ist der Hubbi in Hemhof, da bin ich am Allerliebsten.“

Hemhof, ein winziger Fleck auf der Landkarte im Chiemgau am Rand der Eggstätter Seen-Platte 20 km von Rosenheim entfernt. Den Kramer-Wirt hat der Hubbi seit 1982 gepachtet, 1988 km er auf die Idee, Künstler in seiner kleinen Gaststube auftreten zu lassen.

„Jetzt bin ich dreimal an der Wirtschaft vorbei gefahren, kein Schild, kein Licht, abgedunkelte Fenster. Wer verirrt sich denn da raus?“ jammert ein Gast, der sich zum ersten Mal nach einer Vorankündigung in der Zeitung zu dem Besuch einer Kleinkunstveranstaltung beim Hubbi entschlossen hat. „Zu mia hod no jeda hergfundn.“ Wird ihm der Hubbi in Kürze selbstbewusst antworten.

Von außen macht der Gasthof einen renovierungsbedürftigen Eindruck und daran ändert sich auch nichts, wenn der Gast eintritt. Haben sich weniger Besucher angekündigt, wird der Gast durch einen Zettel an der Gaststube gebeten, diese „aschlings“ das heißt von hinten am Tresen vorbei, zu betreten. Da es keine Bedienung gibt, kann er gleich am Tresen beim Hubbi seinen Eintritt bezahlen und sich mit Getränken versorgen. Und so tritt er dann in die urige Gaststube in der knapp 60 Besucher Platz finden können. Wenn die Voranmeldung mehr Kundschaft verspricht, kassiert Hubbi gleich im Flur, sein Bier muss man sich trotzdem am Tresen holen.

In dieser Gaststube trat schon alles auf, was im bayerischen Kleinkunstbereich Rang und Namen hat: Mittermeier, Giebel, Schleich, Weiherer, Herbert Pixner, Marcus Rosenmüller, Stephan Zinner. Und wenn sie nicht inzwischen große Hallen füllen, kommen alle gern wieder.

Was macht Hubbis Erfolg aus? Warum kommen die Künstler immer wieder gern? Warum ist Hubbi in seiner Dorfwirtschaft erfolgreich, während andere Kleinkunstbühnen kommen und gehen? Das will ich von Hubbi wissen.
Hubbis Veranstaltungen bürgen für Qualität, das künstlerische Spektrum reicht vom Kabarett bis zur bayerischen Volksmusik. Die Preise für Getränke und Eintritt bewegen sich deutlich im unteren Bereich. Wenn weniger arrivierte Künstler kommen, kreist der Hut, da geht der Besucher kein finanzielles Risiko ein und der Künstler kann sich ausprobieren. Die Künstler erhalten in der Regel meist keine festen Gagen, sondern 100 % des Eintrittsgeldes. Dafür können sie sich darauf verlassen, dass die Veranstaltung gut beworben wird, durch Ankündigung in der Presse, durch eine aktuelle Internetseite und durch Newsletter an über 1000 Interessierte. Eine niedrige Bühne, die Nähe zum Künstler und die enge Gastwirtschaft sorgen für Intimität. Der Funke springt über. Hubbi hat ein großes Stammpublikum, das auch unter der Woche aus einem beträchtlichen Umkreis zu ihm kommt, um in netter Runde zu fachsimpeln , oder um einfach nur gemütlich ein Bier zu trinken. Berüchtigt im Landkreis sind seine feuchtfröhlichen Feiern. Außerdem bringt sich Hubbi durch seine künstlerischen Aktivitäten in der Region immer wieder ins Gespräch, entweder wirkt er in regionalen Filmen als Berater und Darsteller mit oder er schreibt und inszeniert Musicals zu denen er Profis verpflichtet und in denen er selbst auch mitwirkt. Und im bayerischen Fernsehen kann man ihn auch ab und zu sehen.

Ach, was soll ich lange schreiben, Hubbis Geheimnis ist wohl, dass es bei ihm menschelt, dass sich Künstler und Gast bei ihm wohl fühlen.

http://www.hubbi.net

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 21. Januar 2013 von in 2013, Artikel & Interviews, Uncategorized und getaggt mit , , , , .
%d Bloggern gefällt das: