Ein Achtel Lorbeerblatt

Das Liedermacher-, Chanson- und Kleinkunstmagazin

Blickpunkt Literatur, Blickpunkt Kleinkunst: Mena Koller debütiert.

mkol

„Es wird ernst“ schreibt Mena Koller dieser Tage, fast etwas ehrfürchtig, auf ihrem Blog. Eine durchaus korrekte Einschätzung, denn ist das erste Buch erst einmal veröffentlicht, so gibt es – jeder Liedermacher, jeder Schriftsteller und jeder andere Kleinkünstler kann es bestätigen – keine Umkehr.

Nun, die leichte Anspannung der Berliner Jungautorin ist aus ihrer Sicht selbstredend gut begründet. Allgemein betrachtet aber vollkommen unnnötig. Denn die Kurzgeschichten, mit denen das Mitglied der Berliner Lesebühne „Lunge“ seit einiger Zeit virtuell und regional wohltuend heftig aus dem Rahmen fällt, ja, die haben es in sich. Und das nicht zu knapp. Und so veröffentlicht die Frau, die zuvor wonnevoll Lehre und Studium abgebrochen hat, um sich dem wirklichen und wahren Leben zu widmen, dieser Tage mit „Fluchtpunkte“ ihren ersten Kurzgeschichtenband in der neuen Edition Subkultur des Berliner Periplaneta-Verlages.

Berlin, Paris, Istanbul, Atlantis. Hierhin flüchten sich die Protagonisten aus Mena Kollers Kurzgeschichten. Sie fliehen vor ihrer Vergangenheit oder vor den eigenen Gefühlen. Sie entschwinden in einer anderen Realität oder in ihren Illusionen. Und manchen bleibt nur eine kurze Zeit des befreiten Aufatmens, bevor die Wirklichkeit sie wieder einholt… 
Mena Koller charakterisiert ihre Figuren und deren Beziehungen untereinander in einer berührenden Tiefe. Durch eine bildhafte Sprache gibt sie den Szenerien, Orten und Begegnungen eine faszinierende Metaebene. 
Berlin, Paris, Istanbul, Atlantis. Und irgendwo dazwischen verbirgt sich die vage Hoffnung auf ein selbstbestimmtes Leben.

Wer wirkliche Underground-Literatur abseits abgegriffener Marktmechanismen erleben möchte – kann dies noch immer tun. Mena Koller und Periplaneta feiern den Release von „Fluchtpunkte“ mit einer Autorinnenlesung. Musikalisch begleitet wird sie dabei von Robert Wildhack und Begleitung.

Ort: Periplaneta Literaturcafé Bornholmer Str. 81 a, 10439 Berlin

Datum: 09. März 2013, 20.oo Uhr

Eintritt frei.

Ein Kommentar zu “Blickpunkt Literatur, Blickpunkt Kleinkunst: Mena Koller debütiert.

  1. Søren Tougaard
    2. Juni 2013

    Ich bin auf dänemark und kann nur einige wörter vorstehen von dieser künstlerin. Aber die wörter und die person, die Mena, ist für mich EIN. Ich Wiese das ich nicht gute deuth can schreiben so meine project hier Zu schreiben is gans klar: Deutchland; „buy the book“ oder if you are Lucky; see her in real life, and get close to yourself! Take care of this very sensitive artist! And let her grow and become an icon for sencitivy and reality in your World! Sometimes we need to meet people to tell us what life is alll about. And remember das das leben is sehr sehr kurz.. Vielen glück mit die Mena! Mit vielen vergnügen und a smile, S

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 25. Februar 2013 von in Literatur, Kabarett & Hörbuch. und getaggt mit , , , , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: