Ein Achtel Lorbeerblatt

Das Liedermacher-, Chanson- und Kleinkunstmagazin

Rezension: Judith Hoersch – MiniPop

juhö

von Marius Meyer

Judith Hoersch? Wenn es jetzt im Kopf zu rattern anfängt und ein „den Namen habe ich doch schon mal gehört“ dabei rumkommt, könnte man meinen, dass vielleicht auch ein „bekannt aus Funk und Fernsehen“-Aufkleber auf dem Album hätte helfen können. Diverse Kino- und Fernsehproduktionen, einige Hörbucher und Theater-Arrangements hat die Schauspielerin schon auf ihrem Konto, nun versucht sie sich als Musikerin. Nun wissen wir aus leidvoller Erfahrung: Singende Schauspielerinnen oder auch schauspielende Sängerinnen – das geht nicht gerade immer gut. Aber es gibt ja zum Glück auch Beispiele, wo das alles besser funktioniert. Unter anderem dieses hier.

Dabei deckt sie ein großes Themenspektrum ab und kann dieses auch musikalisch vielfältig abdecken. Countrymädchen ist so ein gutes Beispiel und behandelt eine unbedarfte Studentin, die nach dem Abitur vom Land nach Berlin zieht und eben doch gar nicht so gut mit dem Alleinsein in der Stadt klarkommt, wie sie vorgibt. Das ist meist poppig, hat aber auch viele Einflüsse, wie Punk, Polka, ein bisschen Chanson wie das munoerschtere Weltuntergang, das sehr ironisch anmutet. Aber es darf auch mal etwas derber werden bei Judith Hoersch. Arsch am Meer klingt zwar sommerlich, aber durch die Wortwahl entsteht ein eigenartiger Kontrast. Der Arsch am Meer ist ihr eigener, zu dem sie ironisch ergänzt „und der Rest kommt hinterher“. Oder auch in Jean Claude, wenn bittet „nenn‘ mich deine kleine Drecksau, fass‘ mich ruhig mal härter an“.

Man merkt Judith Hoersch auf dem Album vor allem an, dass sie eine begnadete Theater-Darstellerin ist, was auch in ihre Musik fließt. Dennoch aber ist es, wie eingangs schon erwähnt, weitaus besser als das, was man bei der Herangehensweise „Schauspielerin versucht sich jetzt mal an eigener Musik“ mitunter befürchtet. Gestehen wir es hier einfach zu: Sie kann beides. Und das zeigt sie jetzt ganz aktuell am Beispiel der Musik.

www.judith-hoersch.de

HERBSTGEWITTER – die Radiosendung von Ein Achtel Lorbeerblatt rund um Liedermacher und Chansonniers. HIER reinhören.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 2. März 2013 von in Plattenbesprechungen und getaggt mit , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: