Ein Achtel Lorbeerblatt

Der Lied- & Chansonblog von David Wonschewski

Manfred Pohlmann feiert 2013 sein 40jähriges Bühnenjubiläum

Manfred_Pohlmann

von Gabriele Schammler

Der Folksänger Manfred Pohlmann feiert 2013 ein rundes Bühnenjubiläum. Er spielt seit 40 Jahren öffentlich und kann dabei auf bisher zweieinhalbtausend Auftritte zurückblicken. Auch international ist er unterwegs. Pohlmann ist einer der Väter der moselfränkischen Liederszene und er singt und schreibt weiterhin Lieder in seiner Sprooch. Er hat in die Welt des Theaters und des Kabaretts hinein geschnuppert, als Produzent gearbeitet und über 30 Tonträger veröffentlicht. Mit Roger Siffer begann seine erfolgreiche Arbeit in Frankreich. Gemeinsam mit Siffer, Cookie Dingler und Jo Nousse war er dort ausgiebig auf Tournee. Seine deutsch-französische Gruppe „Mannijo“ steht für das neue vielsprachig-grenzüberschreitende Lied schlechthin. Die gelungene Verbindung von Gesungenem und von literarisch Gesprochenem brachte er mit Ursula Klee† und Gisela Peters auf die Bühne. Unter dem Namen „Wenn das Freddy wüsste…“ spielt er gemeinsam mit Dirko Juchem ein Programm mit den Schlagern seiner Kindheit. Neben dem Rockabilly sind darin auch Elemente der Folkballade und des Jazz zu hören. Mit welchem seiner Programme er auch auftritt – auf der Bühne versteht er sich als „Unterhalter“, der mit heiterer Ernsthaftigkeit seinem Publikum gute Gefühle und Kurzweile schenkt.

Anlässlich seines Jubeljahres wird ein neues Folk- und Liederalbum mit dem Titel „gguggugg“ veröffentlicht.

Am 07. September wird es in seinem Geburtsort Bendorf/Rhein ein Jubiläumskonzert geben. Regina Lindinger (o.l.), Manfred Pohlmann (o.r.), Yannick Monot (u.l.) und René Egles (u.r.) NEU

Pohlmann hat für diesen Abend den Elsässer René Egles und seine Münchner Kollegin Regina Lindinger eingeladen. Egles, der selbst schon Jahrzehnte auf den Bühnen des alemannischen Kulturraums steht, gilt als Meister der leisen Töne, der feinen Melodie und der Poesie. Viele, die sich noch an die unkonventionelle SWR-Kochsendung „Was Großmutter noch wusste“ erinnern, werden den Sänger mit den leisen Liedern und den grauen Locken noch kennen.

Die Münchner Songpoetin Regina Lindinger ist eine Vollblutmusikerin, deren Texte und Kompositionen sich zwischen Liedermacherkunst, bayerischer Mundart und Weltmusik bewegen. Als „Lebendige Stimme“ begeistert sie ihre Fans seit langem. Ihre Auftritte führten die vielseitige Sängerin bis nach Brasilien, Russland und zu den Philippinen.
Sich selbst hat Pohlmann für diesen Abend, sozusagen als Ein-Mann-Folk-Band, seinen Freund Yannick Monot zur Seite gestellt.

www.manfred-pohlmann.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: