Ein Achtel Lorbeerblatt

Das Liedermacher-, Chanson- und Kleinkunstmagazin

Rezension: Christoph & Lollo: Tschuldigung.

tschuldigung
von Tobias Stute

„Tschuldigung.“ von dem Wiener Duo Christoph & Lollo erschien bereits Anfang 2011. Jetzt wollen auch wir beim Ein Achtel Lorbeerblatt einen Blick darauf werfen. „Tschuldigung.“ ist das sechste Album von Christoph Drexler und Lorenz (Lollo) Pichler. Die beiden machten ab 1999 mit Liedern zu Skispringern auf sich aufmerksam, bei“ Tschuldigung“ weht aber ein anderer Wind.

Irgendwo zwischen klassischer Gitarren-Liedermacherkunst, politischem Kabarett, harscher Gesellschaftskritik und Independent-Musik, oft gepaart mit Ironie, schamlosen Humor und direkter Kritik ist „Tschuldigung“ anzusiedeln.

Zunächst aber zum Albumcover, dass bereits erahnen lässt, was den Hörer erwartet. Dort sind die Münder von Christoph & Lollo, weit aufgerissen, zu sehen: Die Beiden haben etwas zu sagen, nein, mehr noch, sie reißen ihre Münder auf, weil sie es hinausschreien wollen, hinaus in die Welt, in die Ohren ihrer Hörer. Es ist so einiges, was auf dem Album sein Fett weg bekommt. Zurück zum Cover: Unter den offenen Mündern befindet sich der Titel: „Tschuldigung.“. Tschuldigung für die offenen Münder? Für offene Worte? Für die Direktheit in den Liedern? Für Worte die eventuell jemanden verletzen können? Man weiß es nicht.

Nun aber der Blick ins Album. In „Internetposter“ werden Forenposter und Youtube-Kommentargeber voller Ironie als mutig beschrieben, die Sachen benennen und keine Tabus kennen. Allerdings auch mal schnell ihr Pseudonym wechseln, wenn es brenzlig wird, die keine Ahnung haben, aber stets etwas tippen können.

Weg vom Internet ein Blick in das reale städtische Leben: Warum sind die Wiesen im Park eigentlich immer leer aber die Bänke überfüllt? Ganz einfach, weil es die Behörden so angeordnet haben. „Diese Stadt“ beginnt erst zweifelnd, entwickelt sich dann immer wütender gegenüber Baukartellen, Immobilienspekulanten und all den anderen Sachen, die zu der Erkenntnis führen: „Diese Stadt gehört schon längst nicht mehr uns“.

Im Angesicht von Frauen verlieren Männer schnell den Faden. Was ist das Problem dabei: Das Problem das sind die „Brüste“. Denn das männliche Gehirn kann mit deren Anblick einfach nicht umgehen, was Frauen natürlich ausnutzen. Das Gute dabei ist, Brüste „sind das beste Argument für Gottes Existenz“ oder nach Christoph & Lollo auch das „einzige Argument für Gottes Existenz“.

„Musikbusiness“ beschreibt, was die beiden Musiker tun werden, wenn der große Albumerfolg ausbleibt. Dabei ziehen sie umfassend über die Musikindustrie her. Frech und respektlos, wobei man wieder auf das Albumcover gucken kann: Christoph & Lollo reißen ihre Münder ganz bewusst weit auf.

Viele weitere Themen besingen Christoph & Lollo: Die Lynchjustiz am Kriegsminister Theodor Graf Baillet de Latour, das verlorengegangene Engagement der Burschenschaften, Hygiene- und andere Probleme, den Umgang mit dem Islam und anderes mehr. Ihr Lied „Karl-Heinz“ in Wiener Mundart mit Ziehharmonikabegleitung hat aktuell knapp eine halbe Million Klicks bei Youtube (Stand Mai 2013).

Die Lieder haben eingängige Melodien, einige sind aufwändig mit verschiedenen Instrumenten produziert, andere, wie „Diese Stadt“ bestechen besonders durch den klassischen Singer-Songwriter-Sound mit Gitarre, Gesang und ein bisschen gepfiffener Unterstützung.

Vielleicht ist die Liste der Kritikthemen für den ein oder anderen etwas lang, aber es ist das Anliegen von Christoph & Lollo über Themen zu singen. Nicht jedermanns Sache dürfte hin und wieder der Gesangsstil sein. Andererseits fördert gerade dieser Stil den Anspruch Christoph und Lollos, frech und respektlos, fern ab vom Mainstream aufzutreten und sich selbst treu zu bleiben. Das gelingt den beiden gut.

Für MusikerInnen sei auf die Website von Christoph und Lollo hingewiesen, auf der zu allen Liedern des Albums Akkorde zu finden sind, teilweise auch mp3-Dateien mit kurzen Ausschnitten der Lieder (Internetforenposter, Brüste, Islamlied), im Booklet des Albums sind alle Liedtexte abgedruckt.

Christoph und Lollo zeigen mit diesem Album, dass sie es verdient hätten eine breitere Aufmerksamkeit im deutschsprachigen Raum zu erhalten.

Die CD mit 11 Liedern ist im Handel erhältlich.

www.christophundlollo.com

Lesen Sie auch Helmut Pritschets Artikel über Christoph & Lollo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: