Ein Achtel Lorbeerblatt

Der Lied- & Chansonblog von David Wonschewski

Rezension: Udo Jürgens – Das letzte Konzert Zürich 2014 live

 von Silke Aydin

Am 30. März 2015 wollte ich ihn – wieder einmal – live erleben. Dazu kam es nicht mehr. Stattdessen gibt es nun sein letztes Konzert als Live-Album und DVD, aufgezeichnet in Zürich im Dezember 2014, zwei Wochen vor seinem plötzlichen Tod…

Ironie des Schicksals, dass gerade dieses Konzert mitgeschnitten wurde. Rückblickend ein Glücksfall. Auch wenn vieles, was treue Fans des Komponisten, Chansonniers und Entertainers auf diesem Album zu finden gehofft hatten, den Weg aufs Album nicht geschafft hat. Was bei Reinhard Mey z. B. selbstverständlich ist, nämlich dass die Moderationen zwischen den Liedern komplett auf einem Live-Album enthalten sind, ist leider hier nicht der Fall. Und Udo Jürgens hatte viel zu sagen auf dieser Tour, gerade auch zwischen den Liedern! Dankbarkeit für Erreichtes, Respekt vor dem eigenen Lebensweg, Demut vor dem Alter… und immer wieder das Wissen darum, dass er es ohne „sein Publikum“ niemals geschafft hätte. „Was wirklich wichtig ist… das seid IHR!“

Dennoch ist es ein großartiges Dokument eines überwältigenden Konzerts!! Neue und alte Stücke, Duette und Medleys, Vertrautes und Neuartiges – eine gelungene Mischung in brillanter Ton- und Bildqualität (DVD). Die den Facettenreichtum des Udo Jürgens eindrucksvoll zeigt!

Los geht es mit einem Song aus den späten 80ern Die Welt braucht Lieder: „Deine Stimme erheben und singen – ehe uns Hören und Sehen vergeht, Gegensätze in Einklang zu bringen, in einer Sprache, die jeder versteht“. Es folgen drei Stücke vom aktuellen Studioalbum, dann das Duett Ich will – ich kann – I can – I will, das erstmals auf dem Album „Deinetwegen“ in den 80ern erschien. Das Lied gegen Datenüberwachung und Abhörspionage Der gläserne Mensch schließt sich an: „Wer es auch ist, der diese Welt in seinen Händen hält, hoffentlich merkt er irgendwann, dass Glas zerbrechen kann.“ Beim Klassiker Der gekaufte Drachen klingt in jedem Wort die Lebensweisheit des Sängers mit: als das Stück 1981 erschien, sang Udo es einfach nur… Im Lauf der Jahre betonte er bestimmte Wörter und schließlich scheint es als durchlebe er beim Singen jeden einzelnen erzählten Moment im Lied.

Ich bin dafür – Udos Plädoyer für ein friedliches und respektvolles Miteinander: „Ich bin dafür, dass nicht einmal ein Kind mehr auch nur im Spiel mit Plastikpanzern schießt. Und dass wir alle Waffen dort versenken, da wo das Meer am tiefsten ist.“ Mit Immer wieder geht die Sonne auf überrascht er alle: bisher tauchte der Song von 1967 eigentlich immer nur in Medleys oder dem Bademantel-Finale auf, kurz angespielt und gut. Diesmal aber performt er ihn sogar im Duett, sehr hörenswert! Den Schluss vor der Pause bildet die sinfonische Dichtung Die Krone der Schöpfung. Udo in seinem Element – als Dirigent der Pepe Lienhard-Band.

Opener nach der Pause ist Hautnah, dann das Bekenntnis Ich würd es wieder tun: „Ich hab‘ mir oft den Mund verbrannt, hab‘ das, was dumm war, dumm genannt und nicht bedacht, dass man sich Feinde macht“. Der Mann ist das Problem lockert augenzwinkernd die Atmosphäre auf; mit Tausend Jahre sind ein Tag schließt sich ein weiteres gesellschaftskritisches Stück an.

Griechischer Wein trägt Udo mit minimaler instrumentaler Begleitung vor – betont langsam und intensiv, ganz im Gegensatz zu den gängigen Versionen auf Volksfesten… Und bei Ich war noch niemals in New York wirken gleich zwei Gesangsstimmen mit, die jeweils Zeilen aus ganz anderen Songs in das Lied mit einbringen.

Nach einem Medley aus allseits bekannten Stücken dann Mein Ziel: berührende Zeilen, die viel über Lebensstrategie verraten: „Es gibt auch kein Leben aus altem Applaus, wie willst du dein Gestern verbuchen? Es zählt nur das Heute und jeden Tag neu musst du es wieder versuchen. MEIN ZIEL – ist immer ein Ziel zu haben“.

Und nach den Bademantel-Zugaben dann die allerletzte Zugabe: Zehn nach elf. Nur Udo, eine Geige und der Flügel. Ergreifend. DANKE.

www.udojuergens.de

Ein Kommentar zu “Rezension: Udo Jürgens – Das letzte Konzert Zürich 2014 live

  1. Querbeet
    11. April 2015

    Danke für den Bericht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: