Ein Achtel Lorbeerblatt

Das Liedermacher-, Chanson- und Kleinkunstmagazin

Rezension: Cassy Carrington & ihr Herr Cosler – SUITE 107

digipack_layout.indd

von Silke Aydin

Zwölf Lieder, ebenso humorvoll und augenzwinkernd wie tiefsinnig und berührend. Getragen von Sehnsucht nach Liebe und Leben. Ja, so lässt sich zusammenfassen, was „SUITE 107“ von Cassy Carrington & ihrem Herrn Cosler ausmacht. Ein Debütalbum, das die Fans des Chanson-Duos schon sehr herbeigesehnt haben!

Im Opener Der allerschnellste Läufer wird sofort die Einzigartigkeit von Cassys Stimme deutlich: zärtlich und zerbrechlich und doch gleichzeitig so kraftvoll! „… wie Tropfen an der Scheibe rannte ich hinterher…“ Single sein hat eben mit Alleinsein zu tun und manchmal auch mit Einsamkeit.

Auch bei Eines Tages kann die lässig-lockere Melodie nicht den tiefgründigen Text wettmachen: einseitige Liebe – was ist der Unterschied zwischen geliebt werden oder ob man selber liebt.

In der Mitte des Albums fällt der Song Mehr ist mehr durch das beeindruckend klingende Akkordeon besonders auf: dem tangoähnlichen Beginn folgen Klezmer-Klänge, die schließlich in einer Polka enden. Der Hörer ist geflasht vom rasanten Tempo durch Gesang und Instrumente. Und mit Verklingen der Töne wird klar, dass auch der Text nur so an einem vorbeigerauscht ist. Da hilft nur eins: nochmal hören! Mehr ist mehr…

Das sehr intensive Chanson Das Leben lebt mich thematisiert das Gefühl des Fremdbestimmtseins und der Traurigkeit. „… ich seh mich nicht mehr als Ganzes, jeder Teil im Wind verstreut…“ Resignation und Teilnahmslosigkeit an der äußeren Welt können dem folgen – beim einen mehr, beim anderen weniger – aber was heißt das schon? Jedes Leiden wird sowieso subjektiv erfahren und durchlebt. Cassys Rat an alle, um den Alltag zu überstehen: „Nicht süß oder bitter, im Zweifel mehr Glitter!“

Auf alle Lieder von „SUITE 107“ einzugehen, wäre an dieser Stelle doch sehr umfangreich und ein bisschen Spannung soll ja auch erhalten bleiben. Die Songs sind von Rhythmus und Art sicher eine sehr abwechslungsreiche Mischung, sodass für jeden etwas Passendes dabei sein sollte!

Gegen Ende des Albums dann Das Rauschen: Wunschgedanken oder Realität, welchem Weg will ich folgen? – Cassy wägt ab und entscheidet sich FÜR das Leben.

Das Traditional Poor wayfaring stranger, das mittlerweile schon ein Cassy-Classic in ihren Shows geworden ist, bildet den Abschluss des Albums. Und Herr Cosler schreibt im Booklet in seiner Danksagung: „So bin ich dankbar für jeden, der unserer Musik mit offenem Herzen begegnet.“

Wir sagen einfach nur: Thank you for your music!

www.alleliebencassy.de

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: