Ein Achtel Lorbeerblatt

Das Liedermacher-, Chanson- und Kleinkunstmagazin

Liedkultur e.V. – Einladung zur Vereinsgründung

Fabia Widmann6Seit einigen Monaten wurde im Hintergrund kräftig gewerkelt, nun kann es losgehen:
Auf Initiative diverser Liedermacher, Veranstalter, Labelbetreiber und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gründet sich am 15. November 2015 der „Liedkultur e.V.“ als Interessenvertretung deutschsprachiger Liedermacher.  Der Verein wird seinen Sitz in Berlin haben, sich jedoch für die Belange von Musikern im gesamten deutschsprachigen Raum einsetzen. Für den Vorstand kandidieren nach derzeitigem Stand der Schriftsteller und „Ein Achtel Lorbeerblatt“-Gründer David Wonschewski, sowie die Liedermacher Günther Hornberger (Liedermacher) und Holger Saarmann. Es wird jedoch auf weitere Kandidaten gehofft.

Der 15. November ist zugleich als ganztägiges Gründungstreffen konzipiert, bei dem sich die Gründungsmitglieder kennenlernen und in kleinen Arbeitsgruppen austauschen können, bevor es gegen Abend Speisen, Getränke und – natürlich – die Möglichkeit geben wird, einander mit Liedern vorzustellen und miteinander zu musizieren.

Beginn ist um 10 Uhr. Der Ort wird noch bekanntgegeben; seine Wahl richtet sich u.a. nach der Zahl der Anmeldungen.

Wer teilnehmen möchte am Gründungstreffen, sende seine postalische Adresse bitte bis spätestens 25. September 2015 an:

redaktion@ein-achtel-lorbeerblatt.de

Wir leiten sie dann an Günther Hornberger weiter, der den Versand der Einladungen übernimmt.

 

Foto oben: Fabia Widmann

 

Achtung, Artikel geändert! Früher hier mitgeteilte Termine sind ungültig!

8 Kommentare zu “Liedkultur e.V. – Einladung zur Vereinsgründung

  1. Thomas Vallentin
    22. Juli 2015

    Ja, das klingt erst mal interessant. Aber: Welchen Vereinszweck soll der neue Verein verfolgen? Das wäre schon eine wichtige Information für potentielle Interessenten – wie mich… Viele Grüße – Thomas Vallentin

    • Günther W. Hornberger
      23. Juli 2015

      Hallo Thomas,
      danke erst einmal für das Interesse und die Frage. Die Antwort findest du bei der Antwort auf Franks Frage, die deiner ähnelt.
      Herzlich
      Günther W. Hornberger

  2. Frank Romeike
    21. Juli 2015

    Also grundsätzlich kann so ein Verein nützlich sein. Mich würde interessieren was genau die Ziele des Vereins sein sollen und wie das dann umgesetzt werden sol / kann? Gibt es einen Satzungsentwurf?

    • Günther W. Hornberger
      23. Juli 2015

      Hallo Frank, ja sicher, es gibt einen Satzungsentwurf. Danke für das Interesse und die Frage. Ganz unten mal ein Auszug der Ziele.
      Der komplette Satzungsentwurf kann gerne per E-Mail/Post zugesandt werden mit der Einladung zum Gündungstreffen, wenn jemand interessiert ist bei der Gründung am 1. Sept. um 18:30 Uhr mit dabei zu sein. Dazu bräuchte ich dann aber die postalische Adresse oder E-Mailadresse innerhalb der nächsten Tage (bis 26.7.2015). Wir müssen die Fristen der Einladung einhalten. Schicke doch einfach eine E-Mail.
      Herzlich
      Günther W. Hornberger

      ……….

      (Auszug des Satzungsentwurfes des Liedkultur e.V.)
      (…)
      § 3 Aufgabe und Zweck
      Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Entsprechend ist der Zweck des Vereins:

      – die Förderung von Bildung im Bereich Lied. Dies beinhaltet das Angebot von Vorträgen, Kursen oder Werkstätten, Beratungen, Treffen und Maßnahmen für Einzel-personen und Gruppen in allen Bereichen des deutschsprachigen Liedes.

      – die Förderung von Kunst und Kultur im Bereich Lied, der besseren Kenntnis des eigenen regionalspezifischen wie auch deutschen und europäischen Erbes sowie der Schärfung des Bewusstseins der Zugehörigkeit zu einer sich wandelnden multikulturellen Gemeinschaft. Dies beinhaltet die Organisation von Konzerten, Festivals, Treffen, Wettbewerben, Lesungen, Aufführungen in Kombination mit anderen Kunstformen und auch die mögliche Herausgabe von Publikationen und anderen medialen Formaten, die nach der Abgabenordnung als Zweckbetrieb geführt wird.

      – die Förderung der Präsenz des deutschsprachigen Liedes und seiner Akteure in der Öffentlichkeit.

      – die Förderung kultureller Akteure im Bereich Lied, vor allem in ihrer Personalunion aus Textdichter, Komponist und Interpret, und ihrer Kommunikation, und zwar untereinander, sowie Förderung und Schaffung von Strukturen, Netzwerken und Kooperationen in allen Bereichen des Liedes vor Ort, landes- und bundesweit und darüber hinaus.

      Der Verein kann die Angebote selbst schaffen und betreiben, durch Kooperation mit anderen anbieten oder an Beratungsstellen und Einrichtungen anderer Träger oder Vereine vermitteln.
      Der Verein kann zur Verwirklichung seiner Vereinszwecke hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigen.
      Der Verein kann sich zur Erfüllung von Aufgaben als Mitglied oder Gesellschafter an anderen gemeinnützigen Vereinigungen oder Unternehmen beteiligen.

      § 4 Gemeinnützigkeit
      Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
      Natürliche und juristische Personen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
      Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
      (…)

  3. Frank Haser
    20. Juli 2015

    Ob der Reinhard Mey da auch mitmacht… in Berlin? „Ich will in keinem Haufen raufen…lass mich mit keinem Verein ein…“ ;-)

    • achtellorbeerblatt
      20. Juli 2015

      Lieber Frank – also die Tür steht ihm definitiv offen, jedem Menschen ist es überlassen seine Meinung zu ändern,-) Richtig ist aber auch, dass in dem zu gründenden verein viele Liedermacher sind, die ähnlich denken wie Mey es dort formuliert – und dennoch die Gründung vorangetrieben haben. Vermutlich, weil das raufen im Haufen außerhalb eines solchen Vereins noch viel wilder ist als darin. Da kann zwar jeder, der schonmal in einem Verein in verantwortlicher Position war auch wieder ein ganz anderes Lied von singen, so auch ich selbst, aber: so wahsinnig viel zu verlieren gibt es vermutlich nicht. LG, David Wonschewski

      • Frank Haser
        20. Juli 2015

        Danke für die nette Antwort. Tja, sowohl der gute RM als auch ich selbst sind seit dem – immer noch guten – Lied etwa 45 Jahre alter geworden und manche krasse Haltung relativiert sich ein bisschen. Und wenn es heutzutage eine Lobby für alle Übel dieser Welt gibt, warum dann nicht mal für eine gute Sache. Ich wünsche Euch dabei viel Erfolg und vor allem mehr Sendezeit im Radio !

      • achtellorbeerblatt
        20. Juli 2015

        Wir danken vielfach – und sind selbst gespannt! (David/EAL)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 20. Juli 2015 von in Uncategorized und getaggt mit , , , , .
%d Bloggern gefällt das: