Ein Achtel Lorbeerblatt

Der Lied- & Chansonblog von David Wonschewski

CD-Release-Konzert von Claudia Woloszyn in Frankfurt/Oder: „Such mich“

Claudia Woloszyn_Pressefoto

Am Sonnabend, den 4. November stellt die Frankfurter Liedermacherin Claudia Woloszyn um 19.30 Uhr im Theater Frankfurt in der Sophienstraße 1 ihre erste „offizielle“ CD vor. „Such mich“ – so der Titel des Debut-Albums, ist eines von zwölf Liedern aus der Feder der Wahlfrankfurterin.

Claudia Woloszyn schreibt, singt und spielt von Schnecken und Wölfen, vom Suchen und Finden, vom Leben und von der Liebe. Mit Charme, großer Intensität und immer einem Augenzwinkern erzählen ihre Lieder vom Besonderen im Alltäglichen. Ihre warme Stimme, starke sprachliche Bilder und ein Hauch Ironie tragen durch Ihre Konzerte. Musikalisch bewegen sich die Lieder von Chanson und Ballade bis hin zum Bossa Nova. Claudia Woloszyn hat in Rostock, Berlin und  Krakau gelebt und ist nun schon seit sechs Jahren in Frankfurt Oder zuhause. „Ich mag das Leben am Fluss als Pendlerin zwischen sehr verschiedenen Welten,“ sagt sie und singt darüber. Aber Claudia Woloszyn ist nicht nur Liederfrau, sondern auch Krankenschwester, Lehrerin, Familiengründerin und Mutter von zwei Kindern. Eine Menge Leben, das sich in ihren Liedern poetisch und musikalisch so anspruchsvoll wie eingängig spiegelt.

Claudia Wo_oszyn_Such mich_Cover

Die CD „Such mich“ wurde in den vergangenen anderthalb Jahren Lied für Lied mit einer Reihe Gastmusiker eingespielt, darunter Ursula Suchanek (Violine), Jacek Fałdyna (Saxophon, Klarinette) und Tomasz Wołoszyn (Bass). Sven Loichen schrieb das Arrangement für „Such mich“ mit Regine Daniels Stoll  (Cello) und Eberhard Stoll (Viola). Im Herbst vergangenen Jahres kam die Musikerin, Journalistin und Verlegerin Heike Mildner aus Berkenbrück bei Fürstenwalde dazu. Sie beschloss, ihren Kleinverlag Drei Wege zu erweitern, und die Musik mit ins Programm zu nehmen. Als zweite – nach ihrer eigenen Solo-CD – erscheint nun Claudia Woloszyns Debut „Such mich“. Eine Richtung für das Label Drei Wege scheint somit eingeschlagen: deutschsprachige Lieder von Frauen, die sie nicht nur interpretieren, sondern auch selbst geschrieben haben.

Am 17. November sind Claudia Woloszyn und Heike Mildner mit ihrem Programm „Endlich bergab“ in der Wichernkapelle Frankfurt als Duo zu erleben, begleitet von Tomasz Woloszyn am Bass.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 30. Oktober 2017 von in Aktuelle Tourneen, Uncategorized und getaggt mit , , , .
%d Bloggern gefällt das: