Ein Achtel Lorbeerblatt

Das Liedermacher-, Chanson- und Kleinkunstmagazin

EAL unterstützen! / Kontakt.

Liebe Leser,

der Startschuss für Ein Achtel Lorbeerblatt erfolgte im Dezember 2011. Damals titelte eine angesehene, überregionale Zeitung in ihrem Feuilleton: “Der Tod der Liedermacher”. Und begab sich im Anschluss daran an einen fulminanten Abgesang des Genres. Diesen “Tod”, der wohl eher ein mediales Siechtum ist, ein wenig zu bekämpfen haben wir uns zur Aufgabe gemacht. Dementsprechend wichtig ist es darauf hinzuweisen, dass dieses Magazin akommerziell ist. Das bedeutet, dass sämtliche Anstrengungen “ehrenamtlich” erfolgen, an den Abenden oder in den frühen Morgenstunden, in unserer Freizeit und oftmals inmitten eines Lebens aus Job, Familie und anderen Verpflichtungen. Wir bekommen weder Geld von Musikern, noch von Verlagen oder Plattenlabels. Und auch gegen das Schalten von Werbung haben wir uns entschieden, obwohl es uns zuletzt bereits ab und an angeboten wurde.

Diese Vorgehensweise halten wir für den richtigen Weg. Und doch kostet all das hier Geld. Finanzielle Mittel, über die unser Magazin nicht verfügt. Es ist daher der Spende einiger weniger Liedermacher-Freunde zu verdanken, dass es uns noch immer – und weiterhin! – gibt.

Um Lesern wie auch Musikern ein Forum zu bieten, den weiteren Betrieb zu gewährleisten, benötigen wir aber weitere helfende Hände, um das Genre der Liedermacher und Chansonniers medial zu stärken. Neben versierten Schreibern, die enorm schwer zu finden sind in diesem Bereich, ist das vor allem Unterstützung bei der Verbreitung. Folgen Sie uns bei Facebook (HIER) und/oder Twitter (HIER) – und wenn Ihnen ein Artikel, ein Beitrag und vor allem: ein Musiker gefällt, dann TEILEN Sie bitte diesen Beitrag. Damit helfen Sie der Liedermacherszene jedesmal ein wenig, dem Lorbeerblatt jedesmal ein wenig mehr – und dem jeweiligen Künstler jedesmal sehr.

Was immer Sie auch beitragen können oder wollen – wir danken Ihnen.

Mit den besten Grüßen

Ulrike Krüger

KONTAKT:

Website: http://www.ein-achtel-lorbeerblatt.de

Pressematerial & sonstige Bemusterungsutensilien senden Sie bitte an folgende Adresse:

WIRD BALDMÖGLICHST NACHGETRAGEN

Bedauerlicherweise erhalten wir bereits wesentlich mehr Einsendungen als wir besprechen können. Der Grund dafür ist simpel: Es scheint inzwischen mehr Leute zu geben, die CDs veröffentlichen, als solche, die über diese Veröffentlichungen schreiben, sich damit auseinandersetzen möchten. Solange dieses Missverhältnis besteht, hat es sich unser Redakteurs-Team daher zur Aufgabe gemacht in erster Linie solche Werke zu besprechen, die aus unserer Sicht dringend verbreitet und gehört werden sollten. Verrisse wird es dementsprechend vorerst nicht geben bei uns, wie auch nicht alle Alben, die wir gut finden, ihren Platz finden werden in unseren CD-Rezensionen.
Sollten Sie jemanden kennen, der sich ein wenig mit der Musik der Liedermacher und Chansonniers auskennt und Lust hat ab und an ein Album zu begutachten, seine Eindrücke in einen Text zu fassen, so freuen wir uns ebenfalls über eine kurze Kontaktaufnahme.

Mail an Ein Achtel Lorbeerblatt:

6 Kommentare zu “EAL unterstützen! / Kontakt.

  1. Clemens Jahn
    22. April 2013

    … das nenn ich Großmut ;-)
    (Zitat:) „Ich schwörs, besäß ich einen Hut, ich zöge ihn jetzt…“

  2. Clemens Jahn
    7. April 2013

    Wem mag es eigentlich eingefallen sein aus den so positiven Worten „Erster“ und „Bester“ ein einfach nur abwertendes „Erstbester“ zu konstruieren?…

  3. Res Rickli
    4. April 2013

    … und die „rechte Menuleiste“ ist links :)

    • achtellorbeerblatt
      4. April 2013

      Ach herrje. Da stand der Laptop wohl wieder auf dem Kopf. Oder aber der Laptop stand richtig herum, nur die Welt als solche stand Kopf. Theoretisch könnte auch einfach ein schlichter Verpeiler der Grund für diese Fehlformulierung gewesen sein. Aber daran wollen wir erst einmal nicht glauben, die zuvor genannten Gründe erscheinen doch wesentlich plausibler…
      Besten Dank für die Aufmerksammachung!

  4. achtellorbeerblatt
    28. Februar 2013

    Liebe Leser,
    da haben wir bei unserem Wenzel-Gewinnspiel wohl etwas unsauber formuliert: Es reicht „Betreff:Wenzel“ anzugeben zu Beginn der Mail. Eine Betreff-Zeile gibt es hier in der Tat nicht.
    Mit besten Grüßen und viel Glück!

  5. Clemens Jahn
    28. Februar 2013

    konnte keine Betreffzeile entdecken…?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: